Stadtverband Münzenberg    
    HomeHome    KontaktKontakt    ImpressumImpressum    Interner BereichIntern
 

 

Bericht

GELUNGENE TAGESFAHRT der CDU-MÜNZENBERG in den Raum WÜRZBURG
- Trotz Stau und tropischer Hitze ließ man sich die gute Laune nicht verderben - Am vergangenen Samstag startete man im gut - besetzten Reisebus mit knapp 50 Teilnehmern früh morgens in Richtung Frankenland. Nach herzlichen Begrüßungsworten durch den CDU-Vorsitzenden Heinz Reuhl übernahm Vorstandsmitglied Jens Thebes als Reiseleiter die Führung und hatte wiederum einen tolles Programm vorbereitet.

[19.07.2014] Allerdings ereilte uns kurz nach dem Seligenstädter Kreuz auf der A 3 die Nachricht - Stau mit Vollsperrung der Autobahn, so dass man bereits bei Aschaffenburg gerade noch rechtzeitig die Piste verlassen konnte mit dem Versuch unseres ortskundigen Fahrers Werner über Orts- und Landstraßen im schönen Spessart unser erstes Ziel die Stadt Würzburg zu erreichen.

Wie so oft bei solchen Ereignissen hatten natürlich sehr viele Autofahrer gleiches Ansinnen, so dass die Alternativstrecken schon bald überlastet waren.
Spontan wurde entschieden auf einem geeigneten Busparkplatz zunächst einmal eine Pause einzulegen und alle Teilnehmer mit dem wohlverdienten und leckeren Frühstück zu versorgen. Die Hoffnung, dass sich die Verkehrslage normalisieren würde wurde, erfüllte sich nur bedingt, so dass man letztlich mit knapp 2 stündiger Verspätung erst Würzburg erreichte, und somit leider der erste Programmpunkt – Stadtrundfahrt mit dem City-Train – ausfallen musste.

Somit fuhr man direkt zu der sehr beeindruckenden Festung Marienberg und alle Teilnehmer folgten mit großem Interesse der Führung durch die historische Anlage mit einem herrlichen Ausblick auf die Stadt Würzburg, den Main und die Weinberge der Umgebung.
Auch die tropische Hitze mit weit über 30 Grad Celsius konnte der Reisegesellschaft die gute Laune nicht verderben und das köstliche Mittagessen aus der berühmten-fränkischen Küche im dortigen Hofbräuhaus sorgte für gute Stimmung.

Die anschließende Schifffahrt auf dem Main von Würzburg nach Veitshöchheim bescherte wenigstens etwas Abkühlung und bot schöne Ausblicke auf die Umgebung und den dort recht intensiven Weinbau an Steillagen, wo u.a. auch der sehr bekannte Bocksbeutel seinen mittlerweile EU-geschützten Ursprung hat.
In der malerischen Ortschaft Veitshöchheim wurde dann auch der sehr bekannte und schönste Rokoko-Garten Europas mit Schloss, seinen Statuen und seinen sehr geschmackvollen Garten- Anlagen besucht und fand viel Bewunderung.

Zum Abschluss wurde dann im Nachbarort noch ein Weingut besucht, um trotz hoher Temperaturen etwas von dem guten Fränkischen Weiß-, Rose und Rotwein zu verkosten, wo dann auch eine deftige Brotzeit nicht fehlen durfte.
Der Winzer in seiner humorvollen Art gab eine Reihe von fränkischen Geschichten und Sprüchen zum Besten und erzählte auch einiges über die Besonderheiten des fränkischen Weinbaugebietes, das mit ca. 7.200 ha zu den kleinsten , aber feinsten Anbaugebieten Deutschlands gehöre. Auch der Begriff BOCKSBEUTEL als typische Flaschenform wurde nach zwei vorliegenden Überlieferungen, einmal der wohl Offiziellen aus dem Mittelalter zur Zeit der Mönche und deren Tragebeutel vor der Brust und einmal auch die Version des Volkmundes zurückgehend auf den Ziegenbock erläutert, und hat zu viel Heiterkeit bei den Teilnehmer geführt.

Um weiteren Probleme auf der A 3 vorzubeugen hat Busfahrer Werner empfohlen, die Route über die Landstraße durch die wunderschöne Landschaft des Spessarts zu nehmen, was uns über den Main-Tauber-Kreis und den Main-Kinzig-Kreis wieder zurück ins Hessenland führte, wo man bei Gelnhausen dann wieder über die Autobahnen A 66 / A 45 wohlbehalten in Münzenberg eingetroffen ist. Trotz Stau und großer Hitze waren alle Teilnehmer sehr angetan von der Tagestour, zufrieden mit dem ereignisreichen Tag und vielen neuen Eindrücken versehen.
Vorsitzender Heinz Reuhl bedankte sich zum Abschluss bei allen Teilnehmern, Reiseleiter Jens Thebes mit seinem Team, und vor allem dem guten Busfahrer Werner, der die verkehrsbedingten Probleme mit Bravour meisterte.
Wie üblich wurden wieder viele schöne Fotos gemacht. „Chef-Fotograf vom Dienst“ Werner Godglück wird wiederum eine Selektion zusammenstellen und anlässlich des CDU-Gänse-Essens am Sonntag, dem 16.November 2014 um 18.00 Uhr im Gasthaus „Zum Adler“ bei Issy im ST.Gambach werden die Fotos gezeigt und die schöne Tagereise nochmals Revue passieren lassen. Hierzu sind auch alle Reise-Teilnehmer herzlich eingeladen

Abschließend wies Heinz Reuhl noch auf eine Einladung unserer Partnerstadt RONNEBURG in Ost-Thüringen hin zum diesjährigen Stadtfest am Samstag, dem 16.August 2014. Die Stadt Münzenberg möchte diese Einladung nochmals an alle Städtischen Vereine sowie die Bürgerinnen und Bürger weitergeben und man würde sich sehr freuen, wenn man breiten Zuspruch bei Vereinen und Bevölkerung finden würde. Entsprechenden Zuspruch vorausgesetzt, möchte die Stadt Münzenberg einen Bus chartern, um gemeinsam mit unserer Stadtkapelle nach Ronneburg zu fahren. Die Rückfahrt würde dann am Sonntag, dem 17.August 2014 erfolgen. Bei Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels, Pensionen und auch privat sind die Freunde aus Ronneburg gerne behilflich. Interessenten sollten sich bitte schnellst-möglich auf der Stadtverwaltung in ST. Gambach anmelden.







Zurück Zurück

Seite druckenSeite drucken

 

Ticker

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:
Eintragen
Abmelden