Stadtverband Münzenberg    
    HomeHome    KontaktKontakt    ImpressumImpressum    Interner BereichIntern
 

 

Bericht

TOUR in Münzenberg fand viel Anklang
Verkehrssituation im Steinweg bereitet Kopfzerbrechen

[] Der CDU-Stadtverband Münzenberg findet mit seinem Sommerprogramm unter dem Motto „FIT FÜR MÜNZENBERG!“ viel Interesse bei der Bevölkerung.
Am vergangenen Freitag wurden im Stadtteil Münzenberg eine Reihe markanter Punkte besucht und mit gut zwei Dutzend Teilnehmern, verzeichnete man eine sehr erfreuliche Resonanz.
Nach herzlichen Begrüßungsworten durch den 1.Vorsitzenden Heinz Reuhl übernahm Ortsvorsteher Karl-Heinz Alles mit Unterstützung von Bürgermeister Hans Jürgen Zeiss die Federführung der TOUR DE MÜNZENBERG im gleichnamigen Stadtteil.
Treffpunkt war der Marktplatz beim wunderschönen Rathaus, wozu K.H.Alles lobende Worte, adressiert an den Magistrat, fand für die kürzlich durchgeführten Renovierungsarbeiten im Innenbereich und auch des Sockels. Zu dem Thema einer Umgestaltung des Marktplatzes wurden die Vorschläge des Studenten-Workshops zitiert. Diese Ausarbeitung, die vor nicht allzu langer Zeit - auch für den alten Ortskern erarbeitet wurde, kann – bei Bedarf - von allen interessierten Bürgern jederzeit auf der Stadtverwaltung abgeholt werden. Besondere Diskussionsbeiträge gab es zu den Anregungen einer Umgestaltung des Marktbrunnens, wo sich lt. Bgm. Zeiss ggfs. auch bereits Sponsoren angeboten haben. Ferner wurde auch angeregt eine Öffentliche Toilettenanlage zu schaffen ebenso wie über die Einrichtung eines Cafés nachzudenken, was dann auch dem erfreulicherweise doch zunehmenden Tourismus zugutekäme.
Angesprochenen wurde auch die mehr und mehr nachgefragte Möglichkeit aus der Bürgerschaft nach alternativen Bestattungsmöglichkeiten auf dem Friedhof in Münzenberg. Hierzu war von offizieller Seite zu vernehmen, dass sowohl für den Friedhof in Münzenberg als auch für den Friedhof im Stadtteil Gambach derzeit Überlegungen in Verbindung mit einem Planungsbüro angestellt werden, um in Zukunft entsprechende Möglichkeiten anzubieten, zumal an beiden Orten genügend Platz vorhanden ist. Bgm. Zeiss wies daraufhin, dass Anregungen aus der Bevölkerung durchaus willkommen sind.
Nächste Station des Rundganges war auf Vorschlag von Ortsvorsteher Alles der STEINWEG, wo er zu einem kurzen Erfrischungsgetränk eingeladen hatte. Bei dieser Gelegenheit konnten alle Teilnehmer sich ein aktuelles Bild von der Verkehrsproblematik im Steinweg verschaffen, die Stadt und Bürgern viel Kopfzerbrechen bereitet. Wie bekannt wurde der Steinweg vor kurzem flankiert durch öffentliche Zuschüsse sehr geschmackvoll restauriert und gestaltet und stellt eine deutliche Aufwertung für den alten, historischen Ortskern Münzenbergs dar. Das nicht unerhebliche Verkehrsaufkommen in beiden Richtungen einerseits und andererseits die desolate Parksituation, schmälern die Freude von Anwohnern und Besuchern jedoch beträchtlich (Verkehrschaos, Lärmbelästigungen). Der dringende Wunsch nach Abhilfe mit Unterstützung der Stadt wird immer lauter z.B. durch vorgegebene Parkbuchten bzw. Ausweichmöglichkeiten bei Gegenverkehr bzw. auch die Überlegung nach der Verdeutlichung von Geschwindigkeitsbegrenzungen wurden angeregt und sollen zeitnah erneut geprüft werden ebenso wie verstärkte Kontrollen durch das Ordnungsamt.
Ein weiteres Reizthema für einige Münzenberger Bürger/innen stellt der Kastanienplatz dar, wo im Rahmen des neuen Verkehrskonzeptes der Stadt u.a. auch die Bushaltestellen (Sicherheit, Wetterschutz und behindertengerechte Nutzung) in Abstimmung mit der zuständigen Behörde HESSENMOBIL entsprechend umgestaltet werden sollen und müssen. Aufgrund der örtlichen Gegebenheit wurde am Kastanienplatz mit Rücksicht auf Beschwerden bzgl. des Busverkehrs durch das nahe Wohngebiet über die Schaffung einer Wendemöglichkeit der Busse zu Lasten der vorhanden Grünfläche am Kastanienplatz nachgedacht. Dies hat zu teilweise massiven Protesten verschiedener Anlieger geführt, wie auch auf den aufgehängten Transparenten zu lesen war. Die intensive Diskussion zwischen allen Beteiligten an der TOUR hat gezeigt, dass hier weiterhin Gesprächsbedarf besteht, zumal es genügend Pro und Kontra bei den gemachten Vorschlägen gibt. Hinzukommt, wie ein Anlieger zur Überraschung vieler Anwesender berichten konnte, das oft total unterschätzte, reale Verkehrsaufkommen mit PKWs, LKWs und Landwirtschaftlichen Fahrzeugen, wo dann die Linienbusse einen eher bescheidenen Anteil ausmachen. Bgm. Zeiss hat abschließend dazu ausgeführt, dass man die Beschlüsse zum Ausbau der Bushaltestellen für die Gesamt-Stadt nunmehr separat in Angriff nehmen wolle. Für den Kastanienplatz sollen weitere Vorschläge geprüft werden, um möglichst zu einer für alle tragbare Lösung zu kommen.
Anschließend wurde der Bereich SPORTHALLE und SPORTPLATZ besucht. Im Bereich oberhalb der Sporthalle wird angeregt auf der Grünfläche eine Ruhebank aufzustellen. Manfred Wagner als Vorsitzender des Drain Verbandes der Stadtteile Münzenberg und Trais bezog sich bei seinen Ausführungen auf jüngst, festgestellte Problem und bat darum, dass die Ausläufe der Drainage-Rohre seitens der Stadt in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Ein wichtiger Punkt für das geplante Neubaugebiet IM EILOH sei die dort vorhandene Drainage, die entsprechend abgeleitet werden müsse. Entsprechende Pläne können von M. Wagner jederzeit zur Verfügung gestellt werden. Unterhalb des Sportplatzes unweit des TSV-Gerätehauses wurde angeregt über die Schaffung eines Spielfeldes für Volleyball und Basketball nachzudenken und ggfs. auch einen Platz/Piste für Biker zu schaffen. Zu dem Dauerthema bzgl. Einrichtung eines Grillplatzes, kam ein Vorschlag derart, dass man den zum Parkplatz Sporthalle gelegenen Grünflächenbereich unterhalb des Großfeld-Tores in Betracht ziehen sollte, was zu prüfen wäre.
Kritisiert wurde seitens der Anlieger das nicht statthafte Parken in den Straßen angrenzend an die Sporthalle bei Veranstaltungen und um verstärkte Kontrolle gebeten.
Zu dem in der Nähe liegenden Neubaugebiet IM EILOH wurde kurz die aktuelle Situation besprochen und seitens der Stadt zugesagt, dass die Bepflanzung mit Bäumen noch in diesem Herbst durchgeführt werden soll-
Kurz angesprochen wurde auch das im Ortsbeirat bereits behandelte Thema des Busparkplatzes und des ebenfalls dort angesiedelten Parkplatzes für Wohnmobile, wo die Beschilderung nochmals zu überprüfen wäre und die Anregung von Wohnmobil-Fahrern hier auch Anschlussmöglichkeiten (Strom/Wasser etc.) zu schaffen.
Der gemütliche Abschluss der interessanten TOUR wurde dann mit einer Einkehr im Biergarten des Burghotels abgeschlossen, wo die Bürger mit den CDU-Politikern noch die eine oder andere Frage erörtern konnten
Die nächsten Termine für die TOUR DE MÜNZENBERG wurden wie folgt bekanntgegeben:
• Donnerstag, 10.September 20.15 um 18.00 Uhr im Stadtteil TRAIS- Treffen – Mühlgasse 17 gemeinsam mit Landtagspräsident Norbert KARTMANN und Bürgermeister Hans Jürgen ZEISS
• Samstag, 26. September 2015 um 16.00 Uhr im Stadtteil OBER HÖRGERN Treff Am Lindenplatz mit Ortsvorsteher Lothar DÜRINGER und Bürgermeister Hans Jürgen ZEISS
Weiter Informationen finden Sie auch unter www.cdu-muenzenberg.de bzw. wird rechtzeitig über die heimische Presse zu unseren Veranstaltungen eingeladen.
CDU-Stadtverband Münzenberg
Der Vorstand.







Zurück Zurück

Seite druckenSeite drucken

 

Ticker

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:
Eintragen
Abmelden